Home
Hauptmenu
Home
Über uns
Nachrichten
Terminkalender
Gästebuch
Bilder
Download
Bildervorschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besucherzähler
Heute:   11
Gesamt:   60912
Online seit:   2008-02-22


 
Reisebericht Auswärtsspiel Gladbach vom 09.04.2010
Friday, 16. April 2010




Borussia Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt  2:0  (1:0) 

Auswärtsfahrt am Freitag 09.04.2010   -   14.30 bis 01.40 Uhr 

Mitwirkende in alphabetischer Reihenfolge:

Best Andreas (Getränkelieferant fürs Auto)
Döring Markus (Beifahrer)
Kattenbracker Thorsten (Spaßbeauftragter bis zu einer bestimmten Alkoholmenge)
Maurer Thomas (Fahrer) nachstehend TM genannt 

-     TM holt Markus in Niederems und anschl. Katti sowie Andi zuhause pünktlich (14.30 h) ab.
-     Erst mögliche Tanke (Walkmühle) wird angefahren, was sofort bei allen die Stimmung hebt.
-     Vereinswirtin Ingrid gibt die Runde aus und wünscht uns einen schönen Ausflug. 
-     Kaum losgefahren fliegen TM die Kronkorken der Bitburger-Stubbis um die Ohren.
-     TM bekommt bei der zweiten „Blobb“ Runde eine Apfelschorle gereicht.

-     Andi drückt die Blase und Katti pfeift die Lunge, also rechts raus!
-     Katti zieht gleich zwei durch, Markus setzt sich hinten in den Kombi neben die Kiste
-     und reißt die nächste Runde auf, wobei die Kronkorken ordnungsgemäß im Wagen landen!
-     Auf dem Rastplatz ankommende Gladbachfans werden entsprechend empfangen. 

-     TM drängt zur Weiterfahrt, da der Terminplan eingehalten werden soll.
-     Brauhaus „Zum Stefanus“ wird direkt, da der Fahrer sich auf seinen Instinkt und nicht auf die Mitfahrer
      ohne Umwege gefunden! Ankunft 16.56 h!

-     Andi drückt schon wieder die Blase und muss von allen überzeugt werden, das man(n) nicht
 -    in den Garten fremder Leute pinkelt! Brauhaus öffnet um 17.03 h seine Tür!
 
-     Beim Run auf die Toi gewinnt Andi vor Katti und Markus! Am Tresen wurden
-     im „vorbeigehen“ gleich vier Helle geordert!
-     Der Fahrer gönnt sich zwei kleine Helle, muss aber aus bestimmten Gründen bei Runde drei aussteigen!

-     TM kann nun den Jungs zuschauen, wie sie sich mit frisch gebrautem in Stimmung schaffen!
-     Katti schafft seine Haxe nicht, weil er vor der Abfahrt noch 1½  Teller Nudeln verdrückt hat!
-     Markus quält sich sein „Steak im Bierteig“ rein, wobei die Bauchknöpfe seines Hemdes
-     anstalten machen wegzufliegen!

-     Markus übernimmt alle Getränke und gibt, nachdem er die Rechnung sieht, kein Trinkgeld! 
-     TM verlässt als erster das Brauhaus, da die übrigen nochmals die Toi stürmen müssen!
-     Markus vergisst sein iPhone auf dem Tisch, welches der freundliche + aufmerksame Wirt
-     ihm hinterher bringt !

-     Im Auto angekommen: „Blobb, blobb, blobb!“ 
-     TM muss sich nun enorm auf den Rest der Route (hat eine Karte vorher ausgedruckt,
-     da kein Navi in der alten Kiste ist) konzentrieren, da auf einmal alle Mitfahrer, natürlich
-     mit einem „Stubbi“ bewaffnet, wissen wo es lang geht:
Wo fährsten jetzt hin?
-     Was willsten in dem Dörfche? Fahr rechts auf die Autobahn! Hier nicht runter,
-     zum Stadion geht’s gerade aus! Fahr doch dem Frankfurtfan/-auto hinter her!
-     Reih dich rechts ein!  Meinste hier sind wir richtig? Aaaah, da ist ja das Stadion!
 

-     TM hält rechts und die Drei fragen den Einweiser nach dem Behindertenparkplatz!
-     Der Fahrer bekommt bei dem ganzen Gequassel nicht alles mit und fährt statt rechts, gerade aus!
-     Der angetrunkenen Haufen wird von TM dann 200 m vor der Südtribüne abgesetzt!
-     Der Fahrer fährt nun  ALLEIN und in RUHE einen Parkplatz an!
-     Die DREI werden im Süd- und Südostbereich des Stadions nicht reingelassen,
-     da ihr Sitzplatz in der Osttribüne ist und nur dort darf man(n) rein!

-     Trotzdem wird jeder Eingang angelaufen, denn es gab ja schon lange nichts mehr zu trinken!
-     Die Security bzw. Polizei verschließt dann unseren Jungs versehentlich auch noch den Rückweg!
-     Ein Zaunbereich wurden geschlossen um Eintrachtfans von den übrigen abzuschirmen!
 
-     Unsere Drei können aber die Security von ihrer Harmlosigkeit überzeugen und kommen frei!

-     Endlich den richtigen Eingang gefunden, wird sofort die nächste Tränke angesteuert!
-     Einige Minuten später kommt TM hinzu und muss sich nun von JEDEM (3x !!)
-     die Eingangs-Story anhören!  Markus ergänzt: „So was gibt’s nur in Gladbach!“
 

-     Die Walsdorfer-Gladbachfangemeinde (W-Gfg.) wird getroffen, was für zusätzliche feuchtfröhliche
-     Stimmung bei unseren DREIEN sorgt!
 

-     Endlich werden die Sitzplätze angesteuert, wobei Katti + Andi mit insgesamt
-     ACHT vollen Bierbechern ausgestattet sind!
-     Während der ersten Spielhälfte wird noch ZWEIMAL Bier nachgeholt!
-     TM ist froh das er den hintersten Sitzplatz inne hat, so dass er nicht ständig aufstehen muss und
-     die Sicht versperrt bekommt!
 

-     Halbzeit 0:1 aus SGE-Sicht! Alle drei steuern Toi und Tränke an!
-     Das Spiel läuft seit 5 Minuten und TM ist immer noch allein in Reihe 6!

-     Markus taucht als Erster auf! Der hat sich allein bis zum Sitzplatz durchgekämpft und ist total verärgert,
-     da ihn Andi im Stich gelassen hat!
 

-     Mit 4 Bier bewaffnet erscheint Katti! Der weiß auch nicht wo Andi ist!
-     Eine Minute später kommt Andi (inkl. 4 Bier) und erhält von Markus eine Standpauke, die er mit:
-    „Du Hoselatz!“ kommentiert.

-     Die Drei stoßen mit einem neuen Bierchen an und haben sich alle wieder lieb! 
-     Andy kleckert dabei, so dass er und TM die Hose nass haben!

-     TOR! Eintracht liegt 0:2 hinten! Katti sucht nun einen Schuldigen und findet ihn in Schiri Kinhöfer!
-    „Locke! Wir sehn uns noch!“ „Die Schwuchtel vom DFB pfeift ja nur für Gladbach!“
-    „Das war doch gar nix! Was pfeifsten da?!“ „Na Bravo! Jetzt hat der mal für uns gepfiffen!“

-     74. Spielminute! Katti hat alles gesehen und verabschiedet sich von uns!
-    „Ich hab genug, wir sehn uns draußen!“ draußen = vor der Biertränke!
-     Andi folgt 10 Minuten später und beide hinterlassen eine schwimmende Reihe 6!
-     Alle Becher wurden anscheinend nicht ordnungsgemäß geleert, so dass die Zuschauer in
-     Reihe 5 mit gewissen Feuchtigkeitsproblemen zu kämpfen haben!
 

-     Nach Spielende treffen sich alle (auch die Walsdorfer-Gladbachfans.) an der Bierschänke
-     und lassen das Spiel Revue passieren!

-     Katti kniet vor den siegreichen Gladbachfans nieder!

-     TM dreht seine Runden um den lustigen Haufen und hofft auf das ersehnte Zeichen zur Abfahrt!

-     Die Walsdorfer-Gladbachfangemeinde verabschiedet sich Richtung Heimat,
-     wovon unsere DREI nichts mitbekommen, denn man hat neue Gesprächspartner
-     mit etwa gleichem Alk-Level gefunden!
 

-     Plötzlich sind wir allein! Andi hat das zu spät erkannt und steht mit neuen Bierchen da!
-     TM lehnt Bier ab, Markus kaut noch an seinem letzten rum und Katti lässt sich nicht zweimal bitten. 

-     Erstmals wird der Fahrer nach dem Standort des Fahrzeuges befragt!
-     Antwort: „P5!“ Es wird weiter nachgebohrt und nach der Entfernung gefragt.
-     Antwort: „Nach der Nordtribüne kommt erst P4 und dann P5.“ 
-     Markus: „Das ist zu weit! Das pack ich nit!“

-     Andi schütt sich den letzten Becher in einem Zug rein und muss dann erst mal auf Toi! 

-     Es geht los! Eingang Osttribüne wird durchqangen. Die Fragen: „Wo hast du geparkt?“
-     und „Wie weit ist es noch?“ finden kein Ende!

-     Markus wird von einem hilfsbereiten Gladbacher gestützt.
-     Andi + Katti haben mit sich selbst zu kämpfen und der Fahrer macht vorne den Weg frei!
-     Katti muss pinkeln und nutzt den vorhandenen Maschendrahtzaun als Körper-/Kopfstütze! 
-     Die Fragen: „Wo hast du geparkt?“ und „Wie weit ist es noch?“ nehmen kein Ende!

-     Der Fahrer ist als erster am Auto + fährt gegen die Einbahnstrasse (ohne Verkehr)
-     den DREIEN entgegen!

-     Markus steigt ein und kommt einem vor, als hätte er den 10.000 Meterlauf bei Olympia gemeistert!
-     Andi will noch eine Runde Bier trinken, bekommt aber keine Antwort mehr.
-     Katti verabschiedet sich mit den Worten: „Ich schlaf jetzt.“ 
-    
Markus sagt gar nichts mehr und fängt an zu schnarchen.
 

-     Andi beobachtet mit schweren Augenlidern die Fahrkünste von TM,
-     kann aber ein Einnicken nicht verhindern!
-     Der Fahrer muss aus der Lüftungsanlage alles herausholen,
-     um nicht von dem Bierdunst betäubt zu werden!
 

-     TM kommt sich vor wie im Leichenwagen!
-     Absolute Totenstille, wird nur durch gelegentliches Grunzen(Luftholen)
-     der Mitreisenden unterbrochen!

-     Alle sind wieder hell wach, als TM die Kurve der Autobahnabfahrt Bad Camberg nimmt!
-     Katti wundert sich das wir schon wieder in der Heimat sind !
-     Markus hat Kopfweh !
-     Der Fahrer freut sich über 1,5 Stunden für 219 km inkl. leichtes Verfahren in Richtung Köln
-     am Dernbacher - Dreieck!
 

-     Die Walsdorfer werden vor ihrer Haustür rausgelassen und der Markus
-     muss auch nicht nach Niederems laufen!
 

-     TM ist Zuhause angekommen und kann, benebelt wie er ist, ich nicht einschlafen!

    Der Bericht beruht auf wahren Begebenheiten und wurde verfasst von: Thomas Maurer
    Die dazu gehörenden Bilder, erscheinen in kürze auf dieser Seite !
 
Letzte Aktualisierung ( Friday, 16. April 2010 )
 
< Zurück   Weiter >
 
 
© 2019 EFC Hutturmadler Walsdorf e.V.
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.